Pro Wildlife

Pro Wildlife möchte den Tier-, Natur- und Artenschutz zusammenführen, zu einem globalen Themenpunkt vereinen und ihn als allgemeines Ziel setzen. Dazu betreibt Pro Wildlife eine Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung gegenüber dem Schutz von Wildtieren, trägt bei zum Erhalt ihrer Lebensräume und unterstützt diverse Hilfsprojekte.

Einsatzbereiche

Seit 1999 setzt sich Pro Wildlife für verbesserte Lebensbedingungen von Meerestieren, Säugern und anderen Tieren ein und startet immer wieder Petitionen, die sich für die Rechte dieser Lebewesen einsetzen. Darüber hinaus unterstützt Pro Wildlife seit 2006 die Arbeit des EAGLE Netzwerkes in Afrika, welches gegen Wilderei von Elfenbeinschmugglern, Affen- und Graupapageihändlern vorgeht. Viele Tiere verwaisen durch das Vorgehen der Wilderer, weshalb Pro Wildlife tatkräftig Waisenhäuser für Affen und Elefanten unterstützt und das in Afrika sowie in Asien.

Des Weiteren kämpfte Pro Wildlife 2018 für ein internationales Walfangverbot und leistet Aufklärungsarbeit zu Delfinarien, die Licht auf die Tatsache wirft, dass Delfine grausamen Treibjagden ausgesetzt werden und das nur zur „Belustigung der Massen“.

Ein weiterer wichtiger Pfeiler ist das Appellieren an Tourismusbranchen, welche Folgen der Elefanten-Tourismus hat. Ein Großteil der für den Elefanten-Tourismus genutzten Elefanten sind nämlich illegal beschafft worden und für die Elefanten selbst bedeutet dies ein Leben in Ketten und Qual. Dadurch konnte erzielt werden, dass Reiseunternehmen wie DER Touristik, Thomas Cook und TUI Reisen Elefantenreiten komplett abgeschafft haben.